Gastzugang ist limitiert

Diskussion NRXP - NRX Pharmaceuticals Inc

El Huron

Finanzberater
Gönner
30.10.2020
894
6.723
Nicht, dass ich damit ein Problem hätte ;)

Aber ich sah vergangene Woche mit $SLS einen perfekten Pump & Dump... ich kam noch mit rund 80% Plus raus. Die Firma hatte eine extrem tiefe MktCap und wenig outstanding Shares... das perfekte Umfeld um solche Spielchen zu treiben. Und hier bei BRPA sind die frei verfügbaren Aktien noch um ein Vielfaches niedriger. Das ganze in Verbindung mit Warrants schreit für mich förmlich nach einem "zock".

Wäre bzgl. RLF-100 wirklich was im Busch, hätte das Volumen von RLFTF ebenfalls zugenommen, aber dieses bewegt sich seit Tagen immer im selben Bereich.

Mit dem Kapital-Volumen das heute bei BRPA gehandelt wurde, wären wesentlich mehr RLFTF Akten über die Theke als die 6.3 Mio.
 

Mashari

Bankleiter
Teammitglied
Moderator
24.10.2020
1.269
9.095
Das Positive von heute ist, dass Leute durch den Spike möglicherweise erst auf BRPA aufmerksam wurden. Was einmal geschehen ist (ohne News), kann sich natürlich immer wieder mal wiederholen. Das könnte in Zukunft weitere "Zocker" anlocken, die dann den Kurs durchaus schnell hochbringen könnten. Ist vermutlich alles nicht nachhaltig, aber wenns immer mehr werden, dann kann das trotzdem einen steigenden Trend ausmachen.
Und nicht vergessen...je mehr wir dann im neuen Jahr sind, desto eher kann dann der Merger kommen. Es hiess ja nur Q1 oder Q2 (wobei man eher mit Q1 rechnen darf). Und das kann dann sehr rasch gehen.

(Auch wenn ich jetzt etwas optimistisch klinge, so möchte ich niemanden diesen Titel empfehlen. Man kann dabei auch ins Casino gehen. Börse ist ja sonst schon unberechenbar, hier aber noch viel mehr. Immerhin ist das Potenzial nach oben wesentlich grösser, als ein Absinken. Zumindest so ab EP 15+ und bis sich die Umstände wieder ändern. Wer aber höher als 20 einsteigt, muss schon mit empfindlichen Verlusten rechnen. Es ist hier ja keineswegs eine Basis zu erkennen.)
 

2brix

Finanzberater
02.11.2020
699
2.264
Day High 37.41
krass, habs nach meinem Post bei RLF ,nicht mehr verfolgt (brauchte mal eine Pause)
Hätte aber sicher bei >30 einen Teil verkauft.
 

Mashari

Bankleiter
Teammitglied
Moderator
24.10.2020
1.269
9.095
War leider fast die ganze Zeit halted...(und dann gings schon wieder retour).
 

Martin911

Aktionär
01.11.2020
67
137
Mashari schrieb:
Und der Spuk ist bereits vorbei. Aber schön wars trotzdem. 8)

Ich glaube das war nur ein Vorgeschmack.....

Wenn da mal die Nasdaq Zocker Masse reinkommt, dann fliegt uns das Ding um die Ohren! Und wer den richtigen (kurzen) Zeitpunkt für den Ausstieg findet, der sahnt richtig ab.

Bei dem kleinen Free Float liegt einiges drin :thankyou:
 
  • Like
Reaktionen: Eule

James

Aktionär
05.11.2020
59
203
Mashari schrieb:
War leider fast die ganze Zeit halted...(und dann gings schon wieder retour).

Genau... Den Austieg zu finden, wenn der Handel mehrheitlich halted war, ist nicht so einfach :)

Wäre aber ein wirklich schöner Zock gewesen. Schade wars.
 

Mashari

Bankleiter
Teammitglied
Moderator
24.10.2020
1.269
9.095
Martin911 schrieb:
Wenn da mal die Nasdaq Zocker Masse reinkommt, dann fliegt uns das Ding um die Ohren! Und wer den richtigen (kurzen) Zeitpunkt für den Ausstieg findet, der sahnt richtig ab.
Grundsätzlich wäre die Aktie genau dafür schon gut geeignet. Bis jetzt völlig unbekannt, nun kommt das Interesse von verschiedensten Seiten (Reliefer, Zocker etc.)
Und das allerwichtigste: Der Titel hat mit RLF-100 eine Geschichte, die weitere Leute, die davon noch nichts wussten, zum Träumen bringen kann. Viele dieser Zocker wissen ja sonst nicht mal, um was es bei der Firma geht. Da gehts nur um den kurzen Hype. Wenn sich jetzt dieses Potenzial noch mit einem "höheren Ziel" vereinbaren lässt (Merger), dann kommen evtl. noch weitere.

Zumindest lindert das etwas die Angst vor einem Bagholder. Ist ja immer ein Risiko, bei solch einem Hype-Titel einzusteigen. Hat man grad dummerweise den Peak erwischt oder gehts noch weiter? Wenn ich aber weiss, dass bei einem Merger man zum Kreise von Relief gehören wird, dann kann man gar nicht gross verlieren (zumindest nicht längerfristig).
Das könnte dann beim einen oder anderen die Risikobereitschaft noch erhöhen.
 
  • Like
Reaktionen: Martin911

peter griffin

Investor
02.11.2020
270
633
[/quote]
Denkt dran, da kommen beim Merger 50 + 25 Mio. Aktien dazu.
Virtuell war damit die Marktkapitalisierung heute auf einem Peak von 2,9 Mia!
[/quote]

habe ich es richtig verstanden, dass Neurorx bei gewissen Milestones 75mio aktien zu einem Preis von 10USD erhält?

50mio-10 USD= 500mio
25mio-10 USD= 250mio
---------------------------------------
NeuroRX: 750mio
BRPA: 66 mio
BRPAU: 78 mio
------------------------------
MC 894 mio

kannst du mir bitte sagen wie dunauf 2.9 mia kommst? ich steh auf dem Schlauch(bin kein experte) 🙈

sind die dann in der freefloat enthalte? sprich gibt es dann eine dilusion? Danke
 

El Huron

Finanzberater
Gönner
30.10.2020
894
6.723
78.3 Mio. Aktien x 37$
Gem. SEC File sind bei vollzogenem Merger 53.3 Mio Aktien vorhanden, Bei Erfolg von Aviptadil folgen dann nochmals 25 Mio à nom. 10$ (wie die übrigen Aktien). Da wir alle an die Story glauben, kann man die 25 Mio. direkt einrechnen.

/Ergänzung: Übrigens wird dem eingebrachten Asset-Anteil von NRX im neuen Firmenkonstrukt NRXP ein Wert von 850 Mio. beigemessen. Dafür erhalten die privaten Altaktionäre von NRX 50+25 Mio. Aktien à 10$ sowie eine Erfolgsprämie von 100 Mio. $ in Cash. Als Basis zog man die Marktkapitalisierung von RLF mit ~ 1.25 Mia. heran.
 
  • Like
Reaktionen: 2brix

rufri

Investor
31.10.2020
390
1.000
BRPA im pre-market schon wieder mit 39.18% im Plus :bravo:
wird wieder spannend heute Nachmittag.
 
G

Gelöschtes Mitglied 234

Gast
Also am meisten unterstützen wir den Kurs nach oben, wenn wir unsere Stücke einfach halten, sie nicht traden und damit das Angebot noch weiter verknappen bei einer voraussichtlich weiter steigenden Nachfrage. Durchaus möglich, dass hier heute oder die Tage "Seltenes" passiert mit dem Kurs...
 
  • Like
Reaktionen: Eule

Mashari

Bankleiter
Teammitglied
Moderator
24.10.2020
1.269
9.095
Vor 3 Tagen hat der bekannte und respektierte User @DD_Police im Yahoo BRPA Board seine Gedanken geteilt, warum NeuroRx ausgerechnet BRPA als Merger-Kandidat ausgewählt hat.

I was thinking why would NeuroRX agree to merge with BRPA? It has only $6m left in trust fund and most of the shares were redeemed. Only about 600k shares in public float an about 2m in sponsor's (or other private) hands (of which the sponsor has agreed to forfeit about half of them upon merger completion). BRPA was about to fold. NeuroRX could have gone with another SPAC with $50m-$100m in the coffers. So why didn't they go that route? The only explanation that I can think of is the following:

The reason why they went with BRPA is because NeuroRX shareholders wanted to control as many shares of NRXP as possible. Currently they are looking to get 50m shares of the 53.6m shares outstanding (excl. warrants and earnout shares, but including rights conversion and potential PIPE financing). But they will end up with only $10m on their balance sheet after expenses and fees. This is about 93.3% ownership. When you include earnout shares and warrant conversions, you will see about 75m shares in the hands of NeuroRX shareholders and total outstanding around 83m. So they will still control 90.4%.

If NRX needed or wanted more cash, they would go with a different SPAC. E.g. they could have gone with SPAC (say something similar to BRPA from 2018 when it was fully funded), i.e. one with $70m and about 9.6m shares outstanding including rights and sponsor's shares. If they went with such a merger, they would own 50m of the 59.6m shares outstanding, or only 83.9% vs. 93.3% in current structure. They would have $65m on balance sheet after fees and expenses; but wouldn't have to raise any additional PIPE financing. After earnout and warrants, they would own 75m shares out of 89m outstanding; 84.3% vs. 90.4% under current merger agreement.

So NRX is giving up about $55m in cash to end up with 6.1% more ownership in the company. This means that; first of all they value that company at over $1b, because otherwise you take more cash. But more importantly, why don't they need any additional cash? $10m is very little for a startup biotech that is about to take a product to market if they get EUA approval. Here is my speculation:

NRX knows that the drug works great, and they know that somebody will pay for the order upfront so they will get the cash needed to manufacture the product. Who is going to pay? Based on the latest CNBC article is sounds like if the results are positive, then OWS will make a "stockpiling order" in the hundreds of thousands of doses or courses. That will be enough cash to get the ball rolling. NRX would be able to significantly increase cash via sales of RLF-100. So in their current state, NRX shareholders are more interested in maintaining maximum control of the shares rather than increase cash. Cash will be created organically via sales.

Every other pre-revenue company going IPO this route would prefer to raise as much cash as possible. If NeuroRX isn't looking for cash, then it must mean that they have pre-orders lined up for the product. I can't find any other logical explanation why they wouldn't want more cash. They must feel very confident in RLF-100. I would love to hear opposing views on why they chose BRPA as a merger partner?
Ich habe mir überlegt, warum sollte NeuroRX einer Fusion mit BRPA zustimmen? Es hat nur noch $6 Mio. im Treuhandfonds und die meisten Aktien wurden zurückgenommen. Nur etwa 600k Aktien im öffentlichen Umlauf und etwa 2 Mio. in den Händen des Sponsors (oder anderer Privater) (von denen der Sponsor zugestimmt hat, etwa die Hälfte bei Abschluss der Fusion zu verlieren). BRPA war kurz davor, zu zerbrechen. NeuroRX hätte mit einem anderen SPAC mit $50m-$100m in den Kassen fusionieren können. Warum also haben sie diesen Weg nicht eingeschlagen? Die einzige Erklärung, die mir einfällt, ist die folgende:

Der Grund, warum sie mit BRPA gegangen sind, ist, dass die NeuroRX-Aktionäre so viele Aktien von NRXP wie möglich kontrollieren wollten. Momentan wollen sie 50 Mio. Aktien von den 53,6 Mio. ausstehenden Aktien bekommen (ohne Optionsscheine und Earnout-Aktien, aber einschließlich der Umwandlung der Rechte und einer möglichen PIPE-Finanzierung). Aber sie werden am Ende nur $10 Mio. in ihrer Bilanz haben, nach Kosten und Gebühren. Dies entspricht einer Beteiligung von 93,3%. Wenn Sie die Earnout-Aktien und die Umwandlung der Optionsscheine mit einbeziehen, werden Sie etwa 75 Mio. Aktien in den Händen der NeuroRX-Aktionäre sehen und insgesamt etwa 83 Mio. ausstehende Aktien. Sie werden also immer noch 90,4% kontrollieren.

Wenn NRX mehr Bargeld bräuchte oder wollte, würden sie sich für ein anderes SPAC entscheiden. Z.B. hätten sie mit einem SPAC gehen können (sagen wir etwas ähnliches wie BRPA von 2018, als es voll finanziert war), d.h. eines mit 70 Mio. $ und etwa 9,6 Mio. ausstehenden Aktien einschließlich Rechten und Sponsoranteilen. Bei einem solchen Zusammenschluss würden sie 50 Mio. der 59,6 Mio. ausstehenden Aktien besitzen, also nur 83,9% im Vergleich zu 93,3% in der aktuellen Struktur. Sie hätten 65 Mio. $ in der Bilanz nach Gebühren und Kosten, müssten aber keine zusätzliche PIPE-Finanzierung aufbringen. Nach Earnout und Optionsscheinen würden sie 75 Mio. Aktien von 89 Mio. ausstehenden Aktien besitzen; 84,3% im Vergleich zu 90,4% unter dem aktuellen Fusionsvertrag.

NRX gibt also etwa 55 Mio. $ in bar auf, um am Ende 6,1% mehr Anteile an der Firma zu besitzen. Das bedeutet, dass sie erstens das Unternehmen mit über $1 Mrd. bewerten, weil man sonst mehr Bargeld nimmt. Aber was noch wichtiger ist, warum brauchen sie kein zusätzliches Bargeld? 10 Mio. $ sind sehr wenig für ein Startup-Biotech, das kurz davor ist, ein Produkt auf den Markt zu bringen, wenn sie die EUA-Zulassung bekommen. Hier ist meine Spekulation:

NRX weiß, dass das Medikament gut funktioniert, und sie wissen, dass jemand für die Bestellung im Voraus bezahlen wird, damit sie das nötige Geld für die Herstellung des Produkts bekommen. Wer wird zahlen? Basierend auf dem letzten CNBC-Artikel hört es sich so an, dass wenn die Ergebnisse positiv sind, dann wird OWS eine "Vorratsbestellung" in Höhe von Hunderttausenden von Dosen oder Behandlungen machen. Das wird genug Geld sein, um den Ball ins Rollen zu bringen. NRX wäre in der Lage, durch den Verkauf von RLF-100 deutlich mehr Geld zu verdienen. In ihrem derzeitigen Zustand sind die NRX-Aktionäre also eher daran interessiert, die maximale Kontrolle über die Aktien zu behalten, als das Bargeld zu erhöhen. Bargeld wird organisch über Verkäufe geschaffen werden.

Jedes andere Unternehmen, das vor dem Börsengang steht, würde es vorziehen, so viel Bargeld wie möglich zu beschaffen. Wenn NeuroRX nicht auf der Suche nach Bargeld ist, dann muss das bedeuten, dass sie Vorbestellungen für das Produkt in der Tasche haben. Ich kann keine andere logische Erklärung finden, warum sie nicht mehr Bargeld wollen. Sie müssen sehr zuversichtlich in RLF-100 sein. Ich würde gerne gegenteilige Ansichten darüber hören, warum sie BRPA als Fusionspartner gewählt haben?

Zusammengefasst gesagt, bekommt NeuroRx bei diesem SPAC relativ wenig Cash (nur ca. 10 Mio $), dafür aber über 90% Aktienbeteiligung. (Bei einem anderen, fiktiven SPAC mit mehr Kapital hätten sie mehr Cash, dafür ein paar Prozente weniger Aktienbeteiligung)
DD_Police schlussfolgert daraus, dass sich NeuroRx bezüglich RLF-100 scheinbar sehr sicher ist und weiss, dass sie in Zukunft keine Geldsorgen haben müssen. Deshalb ist eine hohe Aktienbeteiligung (Kontrolle) wichtiger. Interessantes Fazit.
 

2brix

Finanzberater
02.11.2020
699
2.264
fängt schon wieder gut an...

trading halted :fool4:
36.85 +12.25 (+49.80%)

nervig :fool2:
46.31 +21.71 (+88.25%)
 
  • Like
Reaktionen: Adler

Mashari

Bankleiter
Teammitglied
Moderator
24.10.2020
1.269
9.095
Frage: Wie funktionieren eigentlich die BRPAW Warrants? Es heisst immer, dass die noch lukrativer seien (natürlich mit mehr Risiko).

Aktuell kosten die ja so um die 8$. Wie kann man die dann in eine Aktie umwandeln? Und zu welchem Preis bekommt man dann die Aktie?
Und kann ich die jederzeit wieder verkaufen? (Gelten ja glaub bis 1.12.22)

Und wenn der Merger platzt, dann sind die verloren, oder? (Wohingegen die Aktie normalerweise mit 10$ "garantiert" sind, solange die Firma nicht betrügerisch vorgeht.)

Sorry, habe noch nicht mit Warrants gehandelt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 234

Gast
Ich bin zu USD 14.77 drin und verkaufe kein einiges Stück (wohlwissend, dass alles passieren kann). Ich will bei der möglichen EUA/Approval auch Neurorx-Aktionär sein, ist doch nur ein Vorgeschack, was bei guten News zu Aviptadil abgehen wird. Und Marktkapitalisierungen für Biotec sind in den USA traditionell "astronomisch". Dass der Merge noch scheitert, kalkuliere ich ein, sehe aber kein allzu grosses Risiko darin.
 
  • Like
Reaktionen: Eule und rufri